Was ist telepathische Kommunikation und wozu dient sie?

Der Duden „übersetzt“ Telepathie mit Fernfühlen, Gedankenlesen, Gedankenübertragung.

 

Unbewusst kommunizieren wir sehr häufig, gerade von Mensch zu Mensch, telepathisch miteinander, denn die Gabe der Telepathie ist jedem angeboren.

Der Ausspruch „ Zwei Dumme; ein Gedanke.“ ist Ihnen sicherlich bekannt.

 

Ich beschreibe den bewussten Vorgang zunächst mit „ Den Denker ins Herz holen und eine Verbindung von Herz zu Herz aufbauen“, denn für mich steht fest, dass das Gehirn nicht ausgeschaltet werden darf und kann. Es muss nur vollkommen mit dem Herzen gleichgestellt sein.

 

"Verzicht auf Denken ist geistige Bankrotterklärung."
Albert Schweitzer, 1875 bis 1965

 

Jetzt kommt für mich die Frage hinzu, mit „wem oder was“ ich telepathisch kommuniziere. Da eine telepathische Kommunikation mit Verstorbenen möglich ist, muss meiner Meinung nach die Verbindung zwischen den Seelen stattfinden.

 

Es ist sehr aufschlussreich, zielführend und manchmal auch erheiternd, wenn man durch telepathische Kommunikation erfährt, was sich sein Tier wirklich wünscht, was es beschäftigt/bedrückt oder was es sogar dringend benötigt, um ein gesundes, harmonisches Leben führen zu können. Wenn ein Mangel nicht erkannt wird, können sich Verhaltensauffälligkeiten, oder auch Krankheiten entwickeln. 

Zudem werden uns die Tiere als Helfer zur Seite gestellt. Sie sind oftmals ein Spiegel ihres (familiären) Umfeldes und zeigen Missstände auf. 

 

Es ist an Ihnen, die Bedürfnisse zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Ich bin Ihnen sehr gerne als „Übersetzerin / Sprachrohr“ in der bewussten Kommunikation mit Ihrem Tier behilflich.

 

Was wir Tiere uns wünschen ...

Oft wünschen wir uns, dass Ihr Menschen uns wieder mehr als reife Individuen auf Augen-höhe erkennen würdet und nicht als hilfsbedürftige Babies.

Wir fragen uns, wie Ihr Menschen Euch fühlen würdet, wenn man Euch so sehen und behan-deln würde. 

Oft wünschen wir uns, dass wir unser Leben wieder mehr als weise Wegbegleiter an Eurer Seite leben dürften und nicht als Euer Lebensmittelpunkt, auf den Ihr alles fokussiert.
Benutzt uns nicht als "Medizin" gegen Eure Schuldgefühle und Angst. Das ist zu viel Verant-wortung auf unseren Schultern, die auf Eure gehört.
Bitte seht uns als alte Seelen und traut uns zu, als solche hier auf dieser Welt unsere Erfah-rungen machen zu dürfen und das aushalten zu können.
Helft uns, wenn wir Hilfe brauchen, liebt uns bedingungslos, wie wir Euch lieben, schenkt uns Eure Wertschätzung, aber erdrückt uns nicht.

Wir sind reisende Seelen wie Ihr.
Marion Frömming, More than cats
entnommen aus facebook.com/Katzenhilfe-Ulm/Neu-Ulm-Umgebung-eV